Von der Hufschmiede zum Sonderfahrzeugbau


1750: Gründung der Schmiede Bierewirtz in Holzheim bei Neuss

Im Laufe der Jahre wird aus der Dorfschmiede ein Wagenradbau-Betrieb, der durch den Huf- und Wagenschmiedemeister Willy Bierewirtz nach dem zweiten Weltkrieg in die Fertigung landwirtschaftlicher Fahrzeuge einsteigt.

1975: Umzug nach Grevenbroich

Aufgrund der beengten Platzverhältnisse im Wohngebiet Neuss-Holzheim wird der Standort in das Industriegebiet Grevenbroich-Ost verlegt. Ein großes Grundstück mit einer neu errichteten, 1100 m² großen Produktionshalle schafft Platz für den weiteren Ausbau der landwirtschaftlichen Sparte.

1978: Ingenieur verstärkt Geschäftsleitung

Die beiden Söhne des damaligen Geschäftsführers Willy Bierewirtz steigen in das Unternehmen ein. Neben Willy Bierewirtz als Huf- und Wagenschmiedemeister und Johannes Bierewirtz (links) als Metallbaumeister hält mit Paul-Josef Bierewirtz (rechts) erstmals in der Firmengeschichte ein Diplom-Ingenieur Einzug in die Geschäftsleitung.

1988: Einführung computergestützter Konstruktion

Das Unternehmen schafft den ersten Computer und zwei Jahre später das erste 2D-CAD Zeichenprogramm an. Damit ist der Grundstein für die durchgehend computerunterstütze Konstruktion und Fertigung gelegt. In den folgenden Jahren etabliert sich der Sonderfahrzeugbau in allen Variationen als Kerngeschäft. Das Portfolio wird um Anlagenbau und Sonderkonstruktionen erweitert. Die Kompetenzen in den Teilbereichen Stahlbau, Hydraulik, Elektrik und Steuerungstechnik werden mit der Zeit immer weiter ausgebaut. Mit dem Ziel, eine möglichst große Fertigungstiefe abzubilden, etabliert sich GLORIA Fahrzeugbau fest in der Branche.

2007: Errichtung einer neuen Produktionshalle

Wegen mangelnder Raumkapazitäten wird eine neue Produktionshalle mit 600 m² Fläche errichtet. 2009 steigt GLORIA auf das 3D-CAD-System Autodesk Inventor um – inklusive der hierauf abgestimmten CNC Blechbearbeitungsmaschinen in Form einer 130 Ampere-Plasmaschneidanlage und einer 320 t Abkantpresse. Diese Prozesskette setzte in Hinblick auf Fertigungsmöglichkeiten, Präzision und Wirtschaftlichkeit neue Maßstäbe im Betrieb.

2011: Zertifizierung nach DIN 18800-7:2008-11

GLORIA Fahrzeugbau erhält die Herstellerqualifikation nach DIN 18800-7:2008-11, Klasse C zum Schweißen von Stahlbauten.

2012: Autorisierte PALFINGER-Vertretung

GLORIA Fahrzeugbau erlangt den Status einer autorisierten Vertretung von PALFINGER-Ladekrantechnik für die Bereiche Neuaufbau und Service. Seitdem wird die Service- und Reparaturabteilung kontinuierlich ausgebaut.

2014: Anschaffung einer CO2-Laserschneideanlage

Die Plasma-Schneidanlage wird durch eine 5000 Watt starke Trumpf CO2-Laserschneidanlage ersetzt, um den kontinuierlich steigenden Marktanforderungen auch in Zukunft gerecht werden zu können.

2015: Neue Vertragspartnerschaften

Im Laufe des Jahres kommen Vertragspartnerschaften mit dem Lenkungshersteller VSE-WEBER-HYDRAULIK sowie mit dem Kipper- und Fahrzeugbauer GERGEN hinzu.

2016: Erweiterung der Geschäftsführung

Felix Bierewirtz, Sohn von Paul-Josef Bierewirtz, steigt nach seinem erfolgreichen Master-Studium im Bereich Fahrzeugtechnik ebenfalls als Geschäftsführer in die Führungsetage ein. Mit einer Belegschaft von aktuell rund 30 qualifizierten Mitarbeitern, darunter vier erfahrene Ingenieure, ist GLORIA Fahrzeugbau bestens für die Herausforderungen von morgen gerüstet.